Transportschein-Information

Eine grobe Information über Transportscheine

 

Einzeltransportschein:

Ein Einzeltransportschein ist immer nur für einen Arztbesuch gültig und ist von einem Arzt auszustellen. In den meisten Fällen muss die sogenannte „Verordnung über eine Krankenbeförderung“ von der zuständigen Krankenkasse abgestempelt (genehmigt) werden.

Die Krankenkasse tut dieses, indem Sie auf der Rückseite in dem rechten oberen Kästchen einen Stempel mit Unterschrift einsetzt, ersatzweise geht auch eine schriftliche Besätigung von der Krankenkasse.

Außnahmen, wo keine Genehmigung nötig ist: Entlassung oder Einweisung mit/nach stationärem Aufenthalt im Krankenhaus, ambulante Operation

Wichtig: Diese Punkte müssen auf der vorderen Seite der Verordnung vom Arzt angekreuzt werden.

Zuzahlung: Bei jeder Fahrt muss eine Zuzahlung von mindestens 5,00 € bis maximal 10,00 € geleistet werden. Ausnahme ist,  wenn man im Besitz eines Befreiungsausweises ist. Diesen Befreiungsausweis vorzeigen lassen.  

Dauerverordnung:

Eine Dauerverordnung ist vom Arzt auszustellen und von der Krankenkasse zu genehmigen. Auf der Verordnung wird vom dem Arzt der Zeitraum der ärztlichen Behandlung festgelegt.  

Ausnahmen bei denen keine Genehmigung nötig ist: Je nach Krankenkasse unterschiedlich.

Zuzahlung: Bei jeder Fahrt muss eine Zuzahlung von mindestens 5,00 € bis maximal 10,00 € geleistet werden, außer auf der Genehmigung steht etwas anderes drauf.

Bei Strahlentherapie muss nur eine Zuzahlung für die erste und letzte Fahrt getätigt werden.

Ausnahme ist, wenn man im Besitz eines Befreiungsausweises ist.  

Bei weiteren Fragen, wendet man sich an die Krankenkasse.